Freiheitsstatue

Nicht grün-blau

So sah die Freiheitsstatue eigentlich aus

Die wahre Farbe der Freiheitsstatue ist gar nicht grün-blau.

Die Freiheitsstatue in New York gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Welt. Mit einer Gesamthöhe von 93 Metern gehört sie zu den höchsten Statuen der Welt und gilt dabei als Symbol der Freiheit. Jedes Jahr besichtigen Millionen von Touristen die 1886 eingeweihte Freiheitsstatue auf Liberty Island im New Yorker Hafen.

Dabei sah die „Statue of Liberty“ ursprünglich ganz anders aus. Der französische Bildhauer Frédéric-Auguste Bartholdi hat die Statue im 19. Jahrhundert nämlich in einer anderen Farbe entworfen. Ursprünglich hatte die Freiheitsstatue nämlich eine glänzende rot-braune Farbe. Erst mit der Zeit änderte sich das Äußere in ein mattes braun uns schließlich zum bläulichen Grün, das wir heute kennen.

© oe24
So sah die Freiheitsstatue eigentlich aus
× So sah die Freiheitsstatue eigentlich aus

Grund für die Farbveränderung ist eine chemische Reaktion, die das Ergebnis der Luftverschmutzung ist. Durch die Reaktion von Kupfer mit Sauerstoff in der Luft entstand das rötliche Mineral Cuprit. Die Statue wurde immer dunkler.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten