Stier rammt Torero Horn in den Hintern

Spanien

Stier rammt Torero Horn in den Hintern

Teilen

Ein junge Torero wurde an einer besonders empfindlichen Stelle aufgespießt.

Erneut kam es bei einem Stierkampf in Spanien zu einem Zwischenfall. Der junge Torero Andres Roca Rey (19) war für einen Moment nicht aufmerksam und wurde sogleich vom Stier auf die Hörner genommen. Der über 500 Kilo schwere Bille rammte den Torero dabei sein rechtes Horn zwischen die Pobacken und wirbelte den jungen Peruaner durch die Luft.

Blutverschmierte Hose
Rey schrie vor Schmerzen, die Hose des jungen Matadors war blutverschmiert. In der Arena in Sevilla brach bereits Panik aus, andere Stierkämpfer eilten zur Hilfe und konnten den 19-Jährigen schließlich in Sicherheit bringen.

Nach wenigen Minuten konnte dann Entwarnung gegeben werden. Rey hatte offenbar Glück im Unglück und erlitt nur leichte Verletzungen. Der Stier verletzte den Torero nur am Oberschenkel, das Blut dürfte vom Stier selbst stammen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo