US-Börse schließen nach Verlusten fest

Leitzins unverändert

US-Börse schließen nach Verlusten fest

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch nach den massiven Vortagesabschlägen mit etwas festeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg 53,28 Punkte oder 0,48 % auf 11.045,27 Einheiten. Am Dienstag rutschte der weltbekannteste Börsenindex mit den Budget-Sorgen einiger EU-Länder noch fast 2 % ab.

Der S&P-500 Index gewann 7,65 Punkte (plus 0,65 %) auf 1.191,36 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich unwesentlich um 0,26 Einheiten oder 0,01 % auf 2.471,73 Zähler.

Spanien im Hintergrund

Positive Unternehmensnachrichten wie etwa vom führenden US-Chemieunternehmen Dow Chemical drängten die Rating-Abstufung von Spanien in den Hintergrund, hieß es an der Wall Street. Zudem signalisierte die US-Notenbank im Späthandel trotz einer etwas positiveren Konjunktureinschätzung eine Fortsetzung ihrer Niedrigzinspolitik.

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erforderten ein "außergewöhnlich niedriges Zinsniveau über einen längeren Zeitraum", schrieb die Fed in ihrem veröffentlichten Kommentar zu ihrer Zinsentscheidung. Die Feb hatte zuvor ihren Leitzins wie erwartet nicht verändert.

Positiver Verlauf

Die Berichtssaison verlaufe sehr positiv, hieß es aus dem Handel. Die Papiere von Dow Chemical gewannen massive 5,85 % auf 31,83 Dollar. Der führende Chemiekonzern lässt die Krise immer mehr hinter sich. Ein Börsianer sagte: "Der Gewinn je Aktie hat die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen."

Im Finanzbereich zogen Goldman Sachs um 2,60 % auf 157,01 Dollar. Citigroup gewannen 2,53% auf 4,4 Dollar. JPMorgan verteuerten sich um 2,48 % auf 43,46 Dollar.

Überdurchschnittlich nach oben ging es auch für Papiere von Sprint Nextel, sie stiegen um 4,16 % auf 4,26 Dollar. Zwar hatte das drittgrößte Mobilfunkunternehmen der USA im ersten Quartal einen größeren Verlust im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen müssen. Einem Experten zufolge habe der um einen Steuereffekt bereinigte Verlust allerdings die durchschnittlichen Analystenerwartungen getroffen. Positiv wurde zudem eine Verbesserung bei den Kundenabwanderungen bewertet.