Julia Timoschenko

Ukrainische Regierungskrise

Timoschenkos Partei verlässt Koalition

Laut Ex-Ministerpräsidentin habe die proeuropäische Koalition nie existiert.

Nach dem gescheiterten Misstrauensvotum gegen den ukrainischen Regierungschef Arseni Jazenjuk hat die Vaterlandspartei von Julia Timoschenko die proeuropäische Koalition verlassen. Die Ex-Ministerpräsidentin rief am Mittwoch in Kiew die übrigen Parteien auf, ihrem Beispiel zu folgen.

Schattenkoalition
"Wir müssen konstatieren, dass die proeuropäische Koalition in diesem Parlament niemals existiert hat. Es existierte immer eine Schattenkoalition in den Hinterzimmern", sagte sie im Parlament örtlichen Medien zufolge. Kritiker werfen Jazenjuk eine verfehlte Reformpolitik vor. Ein Misstrauensvotum am Dienstagabend brachte aber keine Mehrheit gegen den 41-Jährigen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten