Todes-Gefahr: Darum darf niemand diese Insel betreten

Tödlichste Insel der Welt

Todes-Gefahr: Darum darf niemand diese Insel betreten

Teilen

"Die tödliche Insel" wird Queimada Grande auch genannt.

Brasilien. Auf der Insel Queimada Grande, vor der Küste Brasiliens, gab es früher Leuchtturmwärter. Sie gaben wichtige Lichtzeichen für Schiffe um den Großraum Sao Paolo. Doch kein Leuchtturmwärter überlebte lange auf Queimada Grande. 

Kein Paradies ohne Schlangen. Die Todesursache für die Männer, Frauen und Familien war immer dieselbe: Schlangenbisse! Auf der 43 Hektar großen Insel Queimada Grande kommt mindestens eine giftige Schlange auf einen Quadratmeter.

 

Hochgiftige Schlange

Die Insel ist die Heimat der Insel-Lanzenotter, der Bothrops insularis, einer Schlangenart aus der Familie der Vipern. Sie ist hochgiftig!
 
Da sich die Schlange vorwiegend von Vögeln ernährt, die sie in kürzester Zeit flugunfähig machen muss, wirkt das Gift sehr schnell. Eine Maus ist binnen zwei Sekunden tot. Wird ein Mensch gebissen, hat er so gut wie keine Chance.
 
Die Insel ist so gefährlich, dass sie niemand außer Wissenschaftler betreten dürfen. Für Schlangen-Forscher ist Queimada Grande allerdings ein Paradies. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo