Todesstrafen wegen Fußballkrawallen

15 Jahre Haft für Polizeichef

Todesstrafen wegen Fußballkrawallen

Bereits gesprochene Todesurteile vom Gericht bestätigt

Wegen der tödlichen Krawalle nach einem Fußballspiel vor mehr als einem Jahr sind in Ägypten rabiate Fans und Polizisten zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Das Gericht in Kairo bestätigte am Samstag zugleich 21 Todesurteile, die bereits vor gut einem Monat in dem Verfahren ausgesprochen worden waren. Der Prozess war aus Sicherheitsgründen in die Polizeiakademie in Kairo verlegt worden.

Am 1. Februar 2012 waren bei Ausschreitungen in der Stadt Port Said 74 Menschen ums Leben gekommen. Der damals zuständige Polizeichef wurde nun zu 15 Jahren Haft verurteilt. Fünf Angeklagte müssen lebenslänglich ins Gefängnis, zehn für jeweils 15 Jahre. Neben weiteren Haftstrafen gab es nach Angaben des Staatsfernsehens aber auch 28 Freisprüche - unter anderem für sieben der neun angeklagten Sicherheitskräfte.

Der erste Urteilsspruch in dem Verfahren im Jänner hatte massive Ausschreitungen in der Region am Suez-Kanal zur Folge gehabt. Damals waren Dutzende Menschen ums Leben gekommen.

Diashow: Fan-Krawalle in Kairo nach Prozess-Urteil

Fan-Krawalle in Kairo nach Prozess-Urteil

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten