stier_reuters

Spaniens Starkämpfer

Torero wieder auf Intensivstation

Artikel teilen

Zustand des berühmten Stierkämpfers ist "ernst".

Dem bei einem Stier-Angriff schwer verletzten spanischen Torero Julio ("Julito") Aparicio geht es wieder schlechter. Aparicio wurde wieder auf die Intensivstation verlegt, wie das Madrider Krankenhaus 12. Oktober am Donnerstag mitteilte. Die Ärzte bezeichneten seinen Zustand nach einem Rückfall als "ernst".

Von Stier aufgespießt
Der berühmte Torero war am Freitagabend in der Stierkampf-Arena von Madrid ausgerutscht und konnte dem auf ihn zurasenden Stier nicht mehr entkommen.

Das Tier bohrte sein Horn von unten durch den Kiefer des Toreros. Aparicio wurde noch in der Nacht von einem Ärzteteam mehrere Stunden operiert, dabei wurden die betroffenen Gewebe "wiederhergestellt". Nach dem Eingriff war er zunächst bei Bewusstsein und hatte einen stabilen Kreislauf.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo