Ehe-Aus?

Trump-Affäre: Jetzt spricht Melania

Die First Lady äußerst sich erstmals zur Sex-Affäre ihres Mannes.

Die Pornodarstellerin bringt den Präsidenten in Bedrängnis: In einem Interview in der CBS-Sendung 60 Minutes plauderte sie erstmals öffentlich in allen Details über ein Sex-Treffen mit Donald Trump im Juli 2006.

Drohungen. Sie hätte ihm dabei mit einem Magazin (mit ihm selber am Cover) neckisch den Hintern versohlt. Sie fand ihn nicht attraktiv. Trotzdem stieg sie mit dem damals 60-Jährigen, der gerade mit Melania verheiratet war, ins Bett – weil er ihr eine Rolle in seiner TV-Show versprach. Am brisantesten aber: Ein Mann hatte Daniels gedroht, dass ihr etwas zustoßen könnte, sollte sie auspacken.

Trump bestreitet die Affäre. Er schenke auch ihren Angaben keinen Glauben, wonach sie im Zusammenhang mit der behaupteten Affäre bedroht worden sei, teilte das Weiße Haus mit.

Video zum Thema: Porno-Star packt über Sex mit Trump aus

First Lady verschanzt sich

Ob sich der Präsident das Interview in der Sendung "60 Minutes" ansah, wurde nicht bekannt. Er war am Sonntagabend allein von einem Familienwochenende auf seinem Anwesen Mar-a-Lago in Florida ins Weiße Haus zurückgekehrt.

Trumps Ehefrau Melania hält sich mit Sohn Barron, der Schulferien hat, hingegen weiter in Florida auf. Die First Lady nimmt vorerst Abstand von ihrem Mann und schottet sich von den Medien ab. Das Weiße Haus versucht allerdings, zu beruhigen. Die Ferienwoche in Florida sei lange geplant gewesen und entspreche der Tradition.

Am Montagabend veröffentlichte Melania über ihre Pressesprecherin ein Statement: "Im Bewusstsein, dass die Medien Spekulationen und schwachsinnigen Klatsch lieben, möchte ich die Leute daran erinnern, dass ein minderjähriges Kind involviert ist, dessen Name möglichst aus allen Nachrichten und Berichten herausgehalten werden sollte."



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten