Trump beschimpft Top-Generäle als 'Trottel und Babys'

Mega-Ausraster im Pentagon

Trump beschimpft Top-Generäle als 'Trottel und Babys'

Ein neues Buch enthüllt: Donald Trump ist vor Top-Militärs völlig ausgerastet. 

Ein neues Enthüllungsbuch bringt US-Präsident Donald Trump  unter Druck. Die beiden Journalisten Philip Rucker und Carol Leonnig schildern in "Trump gegen die Demokratie - 'A Very Stable Genius'" einen Mega-Ausraster des mächtigsten Mannes der Welt. So soll Trump bei einem Treffen im Lageraum des Pentagon US-Generäle und andere Topmilitärs pauschal als "Trottel und Babys" beschimpft haben. 
 
Bei dem Treffen im sogenannten „Tank“ ging es um den Stellenwert der NATO für die amerikanische Sicherheit und andere heikle Themen. Neben Trump waren auch der damalige Außenminister Rex Tillerson, Vizepräsident Mike Pence und Trumps Ex-Wirtschaftsberater Gary Cohn sowie zahlreiche Topmilitärs im Raum. Trump zielte dabei auch das wirtschaftliche Nutzen des Militärbündnisses ab. „Uns wird viel Geld geschuldet, das ihr nicht einsammelt", schimpft der US-Präsident. "Ihr würdet komplett bankrottgehen, wenn ihr euer eigenes Unternehmen hättet." 
 

Tillerson nennt Trump einen "Schwachkopf"

Die Situation eskalierte dann wenig später beim Thema Afghanistan. Trump attackierte die Militärs und verlangte eine Erklärung dafür, warum mdie USA dort noch nicht gewonnen hätten. "Ihr seid alle Verlierer. Ihr wisst nicht mehr, wie man gewinnt." 
 
Außenminister Rex Tillerson reichte es nun, er stellte sich gegen den Präsidenten. „Mr Präsident, Sie liegen absolut falsch. Nichts davon ist wahr." Den Soldaten geht es nicht um Profit“, sie tun es, um unsere Freiheit zu beschützen." 
 
Nach dem Treffen soll Tillerson Trump dann noch als Schwachkopf bezeichnet haben. Wenig später trat er als Außenminister zurück.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten