Trump holt sich Florida, Ohio und Texas

Laut TV-Sender "Fox News"

Trump holt sich Florida, Ohio und Texas

Insgesamt 85 Wahlmänner in den drei Staaten, die der Republikaner schon vor vier Jahren gewonnen hatte.

Washington. Der konservative Fernsehsender Fox News hat dem republikanischen Amtsinhaber Donald Trump den Sieg bei der US-Präsidentenwahl in den wichtigen Swing States Florida und Ohio sowie in Texas zugesprochen. Damit holt sich Trump die drei im Jahr 2016 gewonnenen Staaten Florida, Ohio und Texas mit 85 Wahlmännerstimmen. Ebenfalls machte er somit einen großen Schritt in Richtung eines Wahlsieges. Den Staat Arizona (elf Wahlleute) sprach Fox News hingegen Trumps demokratischen Kontrahenten Joe Biden zu.

Fox News ist der erste große US-Fernsehsender, der eine Aussage über den Sieg in einem der wichtigen umkämpften Bundesstaaten trifft. Nach einer Zählung der angesehenen US-Nachrichtenagentur AP führt derzeit Biden mit 209 von 538 Wahlleuten, während Trump bei 118 Wahlleuten hält.

Umkämpft sind neben Arizona (11), Ohio (18), Texas (38) und Florida (29) demnach auch noch Georgia (16), North Carolina (15), Pennsylvania (20), Michigan (16), Wisconsin (10), Minnesota (10) und Iowa (6). In den meisten dieser Staaten war Trump nach Zwischenergebnissen vorne, doch könne es durch die verspätete Auszählung von Briefwahlstimmen noch zu einem "Blue Shift", also einer Verschiebung in Richtung des Demokraten Biden kommen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten