Donald Trump

US-Demokraten

Trump könnte in Krieg mit dem Iran "stolpern"

Schumer und Pelosi fordern Zustimmung des Kongresses vor einer Militäraktion. 

Die oppositionellen US-Demokraten sehen die Gefahr eines Krieges zwischen den USA und dem Iran.

"Der Präsident hat wohl nicht vor, in den Krieg zu ziehen, aber wir sind besorgt, dass er und die Regierung in einen Krieg hineinstolpern könnten", sagte der Fraktionschef der Demokraten im US-Senat, Chuck Shumer, nach einem Gespräch mit Präsident Donald Trump am Donnerstag in Washington.

Schumer pochte in diesem Zusammenhang auf die Befugnisse des Senats. Dieser müsse zustimmen, ehe Geld für eine Militäraktion gegen den Iran fließen könne, betonte er. Die demokratische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, forderte die Trump-Regierung auf, alles in ihrer Macht Stehende für eine "Deeskalation" der Lage zu tun. Nötig sei "ein starker, intelligenter und strategischer Zugang, kein leichtsinniger", betonte sie.

Auch Pelosi forderte, dass die Regierung keine Militäraktionen ohne vorherige Zustimmung des Kongresses starten dürfe. Der Konflikt zwischen den USA und dem Iran hat sich seit dem von Trump im Vorjahr verkündeten Ausstieg Washingtons aus dem internationalen Atomdeal mit Teheran zusehends aufgeschaukelt.

Am Donnerstag wurde eine neue Eskalationsstufe erreicht, als der Iran den Abschluss einer US-Drohne über seinem Staatsgebiet verkündete. Washington beteuert, dass sich die Drohne außerhalb iranischen Territoriums befunden habe.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten