Nato-Manöver in der Ukraine

Konflikt

Ukraine: Feuerpause ab 9. Dezember

Die bisherigen Bemühungen um eine Waffenruhe sind gescheitert.

Die ukrainische Präsidentschaft in Kiew sowie die Rebellen im Osten der Ukraine haben eine neue Waffenruhe ab 9. Dezember vereinbart. Dies geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung der Präsidentschaft in Kiew sowie einem Bericht der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti hervor. Bisherige Bemühungen um eine Waffenruhe in der umkämpften Region waren gescheitert.

Aus dem Büro des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko hieß es, die ukrainischen Streitkräfte würden am 10. Dezember mit dem Abzug schwerer Waffen beginnen, wenn sich die Separatisten ebenfalls an die Waffenruhe hielten. Verteidigungsminister Stepan Poltorak sagte in Kiew, Hauptsache sei, dass Frieden herrsche. RIA Nowosti meldete, der "Parlamentspräsident" der selbst ernannten Republik Donezk, Andrej Purgin, habe die Übereinkunft bestätigt. Der "Präsident" der selbst ernannten Republik Lugansk, Igor Plotnizki, sprach demnach von einer "mündlichen" Vereinbarung, ein unterschriebenes Dokument liege nicht vor.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten