Richard Mills

"Die Welt schaut zu"

USA warnen Kreml vor Angriff auf Zivilisten

Teilen

Die USA würden weiterhin alle Verstöße gegen das Völkerrecht verfolgen.

Kiew (Kyjiw)/Moskau/New York. Die USA haben Russland vor verstärkten Angriffen gegen zivile Ziele in den kommenden Tagen in der Ukraine gewarnt. "Abschließend möchte ich meine russischen Kollegen daran erinnern, dass die Welt zuschaut, während sich der Tag der Unabhängigkeit der Ukraine nähert", sagte der stellvertretende amerikanische UNO-Botschafter Richard Mills am Dienstag vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

"Das sollte nicht nötig sein zu sagen, aber bitte bombardieren sie keine Schulen, Krankenhäuser, Waisenhäuser oder Heime". Die USA würden weiterhin alle Verstöße gegen das Völkerrecht verfolgen. Zuvor hatten die USA ihre Bürger in der Ukraine zum sofortigen Verlassen des Landes aufgefordert. Die US-Botschaft in Kiew veröffentlichte dazu am Dienstag eine neue Sicherheitswarnung, in der es heißt: "Das (US-)Außenministerium verfügt über Informationen, wonach Russland seine Bemühungen verstärkt, in den kommenden Tagen Angriffe gegen die zivile Infrastruktur der Ukraine und Regierungseinrichtungen zu starten."

USA kündigte Militärhilfen von drei Milliarden Dollar an

Gleichzeitig kündigten die USA an, der Ukraine Militärhilfen in Höhe von weiteren drei Milliarden Dollar (rund drei Milliarden Euro) zur Verfügung zu stellen. Die offizielle Ankündigung des Weißen Hauses soll noch am Mittwoch erfolgen, wie ein US-Regierungsvertreter am Dienstag sagte. Die Gelder können unter anderem für Waffen und Training genutzt werden.

Die Ukraine feiert am Mittwoch - genau ein halbes Jahr nach Kriegsbeginn - den 31. Jahrestag ihrer Unabhängigkeit von der Sowjetunion. Befürchtet wird, dass Russland den Tag für besonders schweren Beschuss auf das Nachbarland nutzen könnten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo