Ur-Oma (88) wegen 200 Euro brutal verprügelt

Brutaler Raubüberfall

Ur-Oma (88) wegen 200 Euro brutal verprügelt

Am Nachmittag des 21. Dezembers wurde eine 88-jährige Seniorin vor einem Geldautomaten in Potsdam-Drewitz brutal ausgeraubt und niedergeschlagen.

Potsdam. Kurz vor Weihnachten wurde eine 88-jährige Pensionistin vor einem Geldautomaten auf brutalste Art und Weise ausgeraubt."Ich ging zum Automaten. Plötzlich drängelte sich eine Frau hinter mich. Sie roch nach Alkohol und ungewachsen. Als ich sie bat, Distanz zu halten, trat sie auch ein Stück zurück", schilderte die 88-Jährige gegenüber der Bild. Als die Pensionistin ihren PIN-Code eintippte, schlug ihr eine 39-jährige Räuberin von hinten gegen den Rücken. Die 88-jährige Uroma – laut Informationen der deutschen "Bild" hat sie drei Kinder, drei Enkel und drei Urenkel – fiel zur Seite und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf. Doch damit nicht genug: Die brutale Täterin trat und schlug Dutzende Male auf Beine, Arme, Rumpf und Kopf des wehrlosen Opfers. 

Das Resultat: zahlreiche Hämatome am gesamten Körper, ein gebrochener Arm und tägliche Einnahme von Schmerzmitteln.

200 Euro Beute

Die Täterin konnte 200 Euro, die die deutsche Rentnerin zuvor am Geldautomaten behoben hatte, und die Bankomatkarte ihres Opfers einsacken. Ein Passant beobachtete den Vorfall, half der verletzten Uroma wieder auf die Beine und nahm kurzerhand die Verfolgung der Räuberin auf – ihm gelang es, die Täterin einzuholen und bis zum Eintreffen der Exekutive festzuhalten. Bei der Täterin handelt es sich um eine 39-jährige Obdachlose aus Finnland. Nach der brutalen Raub-Attacke kam sie wieder auf freien Fuß – jedoch nicht für lange Zeit: Seit dem 31. Dezember sitzt die obdachlose Räuberin in U-Haft, weil sie einen 56-Jährigen in einer Babelsberger Pension mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt hatte.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten