Hilferuf einer Mutter

Vater entführt 3-Jährige in den Dschihad

Teilen

Der Albtraum einer Mutter ist in Paris wahr geworden. Ex verschleppte Tochter.

Mit tränenerstickter Stimme sagt Magali Laurent: „Ich werde Himmel und Erde bewegen, um meine Tochter wiederzubekommen“ in einem Fernseh-Interview. Nach langem Warten wagt sich die Mutter der 3-jährigen Lila an die Öffentlichkeit und erstattet Anzeige wegen Kindesentführung im Zusammenhang mit einer terroristischen Einheit. Sie möchte mit dem Interview die Öffentlichkeit alarmieren und ihre Tochter zu retten.

Es begann alles am 20. Oktober, wo Anis R., der Vater von Lila, die Tochter von zuhause abholte. Es sollte eigentlich in die Ferien nach Tunesien ans Mittelmeer gehen. Doch die Textnachrichten blieben nach einiger Zeit aus und nach einer Woche erhielt Magali Laurent einen Anruf von ihrer Schwägerin, dass ihr Ex-Mann gar nie in Tunesien angekommen sei. Aus der Türkei habe er seine Schwester angerufen und gesagt, dass er nie wieder mehr komme.

Erstes Lebenszeichen

Auf Skype meldete sich dann Magalis Ex-Mann und schrieb, dass es dem Mädchen gut ginge und Allah solle der Magali Geduld geben, diese Prüfung zu bestehen. Danach verliert sich jegliche Spur. Anis R. hatte dieses Jahr seinen Job verloren und dürfte auch eine kriminelle Vergangenheit gehabt haben. In seiner Arbeitslosigkeit hat er sich dann radikalisiert, hieß die Terror-Attacke auf „Charlie Hebdo“ gut und trug eine Djellaba, so berichtet Magali Laurent.

Von der 3-jährigen Lila fehlt derzeit jede Spur – die Behörden ermitteln noch und untersuchen den Fall der Kindsentführung.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.