"Viele Schimpfwörter": Trump rastet völlig aus

Krach im Weißen Haus

"Viele Schimpfwörter": Trump rastet völlig aus

Artikel teilen

So sauer hat man den neuen US-Präsidenten noch nie erlebt.

Donald Trump und sein Regierungsteam kommen weiterhin nicht zur Ruhe. Berichten zufolge soll Trump extrem wütend über den Rückzug von Justizminister Jeff Sessions von möglichen Ermittlungen im Zusammenhang mit Russland und dem Wahlkampf gewesen sein. Gestützt auf Trumps Umfeld hieß es, man habe ihn noch nie so aufgebracht erlebt. Dabei sollen Insidern zufolge auch "sehr viele Schimpfwörter" gefallen sein. Ein Video von CNN zeigt dabei eine heiß geführte Diskussion im Weißen Haus.

Nach seiner Kongressrede am Dienstag hieß es in vielen Berichten, mit ihr präsentiere sich Trump "präsidentiell" gewandelt. Am Samstag hieß es in vielen Kommentaren zu Trumps zorniger Twitter-Serie, sie beweise einmal mehr, dass es nur einen Donald Trump gebe. Sie belege seine Konzept- und Disziplinlosigkeit.

Mit seinem Aufenthalt in Mar-a-Lago verbrachte Trump das vierte Wochenende in Florida, seit er Präsident wurde.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo