Warum Frauen ihre Tangas im Internet posten

#ThisIsNotConsent

Warum Frauen ihre Tangas im Internet posten

Unter dem Hashtag #ThisIsNotConsent stellen derzeit zahlreiche Frauen ihre Unterwäsche ins Netz. 

Auf Twitter, Instagram und anderen sozialen Medien posten gerade viele Frauen aus Irland Fotos ihrer Unterwäsche. Die Aktion #Thisisnotconsent (deutsch: Das ist nicht einvernehmlich) hat einen ernsten Hintergrund:
 
Einem 27-jährigen Mann aus Irland wird vorgeworfen, ein 17 Jahre altes Mädchen am Rande einer Gasse in Cork vergewaltigt zu haben. Vor ein paar Tagen wurde er freigesprochen. Zuvor hatte die Verteidigung argumentiert, dass das Mädchen sich aufreizend gekleidet habe. Jetzt macht sich unter dem Hashtag #ThisIsNotConsent wütender Protest im Internet breit.
 
 
Auf die Vorwürde antwortete er: "Nein, wir hatten nur Sex." Dieser soll demnach einvernehmlich gewesen sein. Von der zwölfköpfigen Jury wurde er freigesprochen. Der Rechtsbeistand des Beschuldigten hatte damit argumentiert, dass das Mädchen durch das Tragen von Reizwäsche den Vorfall provoziert habe. "Schauen Sie, wie sie angezogen war. Sie trug einen String-Tanga mit einer Vorderseite aus Spitze", hieß es im Schlussplädoyer.
 
Die Argumentation der Verteidigerin und der darauf folgende Freispruch sorgen jetzt für reichlich Gegenwind im Internet. Zahlreiche Frauen posten jetzt unter den Hashtags #ThisIsNotConsent und #IBelieveHer Fotos ihrer Unterwäsche:
 
 
 
Teilweise blieb es auch nicht bei Fotos. Auch kritische Zeichnungen wurden geteilt, um auf den Missstand aufmerksam zu machen:
 
 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten