Briatore muss sein Luxuslokal auf Sardinien schließen

Manager protestiert

Briatore muss sein Luxuslokal auf Sardinien schließen

Der Manager musste wider Willen sein exklusives Nachtlokal "Billionaire" in der Badeortschaft Porto Cervo auf Sardinien schließen.

Rom/Cagliari (Sardinien). Nach dem Beschluss der italienischen Regierung, wegen der zunehmenden Zahl von Coronavirus-Ansteckungen die Diskotheken zu schließen, muss sich auch Ex-Formel 1-Manager Flavio Briatore dem Urteil fügen. Der Manager musste wider Willen sein exklusives Nachtlokal "Billionaire" in der Badeortschaft Porto Cervo auf Sardinien schließen.
 
Der 70-jährige Unternehmer protestierte heftig gegen den Regierungserlass, mit dem Discos bis 7. September gesperrt bleiben müssen. "Die epidemische Lage auf Sardinien ist nicht kritisch", meinte Briatore. Er kritisierte vor allem den Bürgermeister der sardischen Badeortschaft Arzachena, Roberto Ragnedda, der schon vor Tagen die Lokale gezwungen hatte, ab Mitternacht auf Musik zu verzichten. "Wieder einmal ein Bürgermeister, der gegen den Tourismus eingestellt ist", kritisierte Briatore.
 
Prompt kam die Reaktion Ragneddas. "Die Maßnahme dient zum Schutz der Bürger, vor allem der älteren, wie Sie es sind", antwortete der Bürgermeister auf Briatores Kritik.
 
Der erfolgreiche Geschäftsmann, früher unter anderem mit den beiden Topmodels Naomi Campbell und Heidi Klum liiert, protestierte zuletzt immer wieder gegen den hohen Steuerdruck und die lähmende Bürokratie in Italien. Er werde jetzt stärker im Ausland investieren, drohte er kürzlich.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten