Symbolbild

Slowakei

17-Jährige wochenlang gefangen gehalten und gefoltert

Die Frau war in einer Wohnung in Bratislava gefangen gehalten worden, der Täter muss sich nun vor Gericht verantworten.

Drei Wochen lang ist eine junge Slowakin in Bratislava in einer Wohnung gefangen gehalten und schwer misshandelt worden. Trotz gebrochener Rippen, Nasenbeinbruchs und mehreren Stichverletzungen gelang ihr schließlich die Flucht. Gegen ihren inzwischen 32-jährigen Peiniger wurde am Dienstag vor einem Bezirksgericht in Bratislava der Prozess eröffnet. Deshalb wurde das Martyrium der jungen Frau nun auch öffentlich bekannt.

Die Anklage wirft dem Täter laut der staatlichen Nachrichtenagentur TASR vor, die damals 17-Jährige im Jahr 2007 bei einer Bushaltestelle überfallen, in sein Auto gezerrt und in seine Wohnung entführt zu haben. Dort habe er sie während ihrer Gefangenschaft immer wieder vergewaltigt und brutal gefoltert.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten