Aus für Nazi-Musik

Durchsuchung bei NPD

Aus für Nazi-Musik

Die deutsche Polizei fand bei der NPD illegale Neonazi-Musik.

Der deutschen Polizei ist ein Schlag gegen die Verbreitung rechtsextremer Musik gelungen. Beamte des deutschen Bundeskriminalamtes (BKA) durchsuchten am Dienstag mit Unterstützung der Bundespolizei sowie der Landeskriminalämter Thüringen und Niedersachsen die Wohnungen eines NPD-Bundesvorstandsmitglieds in Thüringen sowie weiterer Anhänger der rechten Szene im Harz (ein Landkreis im ostdeutschen Sachsen-Anhalt), wie das BKA in Wiesbaden mitteilte.

CD-Produktion im Ausland
Dem Beschuldigten wird den Angaben zufolge unter anderem der Vertrieb der CD "Kommando Freisler - Geheime Reichssache" vorgeworfen. Diese sei im November 2003 erstmals in Australien produziert worden und genieße innerhalb der rechten Szene "Kultstatus". Die Produktion illegaler CDs wurde laut BKA in den vergangenen Jahren ins Ausland verlagert, um einer möglichen Strafverfolgung zu entgehen. Die Musik sei aber weiterhin für den deutschen Markt bestimmt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten