UNO-Sicherheitsrat evakuiert

Wegen "verdächtigen Geruchs"

UNO-Sicherheitsrat evakuiert

Aus Vorsicht sind die Räume des Sicherheitsrats in New York gesperrt worden.

Wegen eines verdächtigen Geruchs sind bei den Vereinten Nationen vorübergehend Gebäude evakuiert worden, in denen der UN-Sicherheitsrat und die UN-Vollversammlung tagen sollten. Auslöser des Geruchs sei offenbar ausgetretenes Gas gewesen, teilten UN-Sicherheitsbeamte am Dienstag in New York mit. Kurzzeitig wurde auch ein Gebäude evakuiert, in dem sich die Büroräume von Generalsekretär Ban Ki Moon befinden.

Sicherheitsrat verlegt
UN-Mitarbeiter und Diplomaten konnten später an ihre Arbeitsplätze zurückkehren, während Sitzungen des Sicherheitsrates und der UN-Vollversammlung in Konferenzräume in einem anderen Gebäude verlegt wurden.

Durch den Vorfall wurde ein Treffen zwischen Mitgliedern des Sicherheitsrates und Jugendlichen unterbrochen. Zu Verzögerungen kam es auch bei Dutzenden Abstimmungen über Resolutionen der UN-Vollversammlung.

Gasleck als Ursache
Vermutlich hatte ein Gasleck zu dem penetranten Geruch geführt. Das bekannteste Gebäude des UN-Komplexes, das 154 Meter hohe Hochhaus des Sicherheitsrates, wird derzeit umgebaut, fast das ganze Gelände ist seit gut einem Jahr eine Baustelle. Der jahrelange Umbau soll fast zwei Milliarden Dollar (1,5 Milliarden Euro) kosten.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten