Nicolas_Sarkozy

Polizei-Einsatz

Französin gestand Liebesbriefe an Sarkozy

Eine Französin gestand, monatelang heiße Liebesbriefe und Sexspielzeug an den französischen Präsidenten geschickt zu haben.

Die Lehrerin schickte glühende Liebesbriefe an Präsident Nicolas Sarkozy. "Mein Körper ruft nach Dir", schrieb die Französin aus Grande-Synthe bei Dünkirchen. Doch der frisch mit der Sängerin Carla Bruni vermählte Staatschef ließ sich davon nicht locken. Auch kleine Präsente wie Sex-Spielzeug konnten ihn nicht erweichen.

Drohworte auf den Briefen
Schließlich schrieb die Verehrerin "Anthrax" und "Nitroglyzerin" auf ihre Päckchen und Briefe. Da sei die Polizei eingeschritten, berichtete die Zeitung "Nord éclair" am Karfreitag.

Lehrerin brach in Tränen aus
Beim Verhör im Kommissariat von Dünkirchen brach die Lehrerin am Donnerstag in Tränen aus und gestand. Sie habe am Ende die Drohworte auf die Umschläge geschrieben, um die Aufmerksamkeit des ehemaligen Innenministers zu erregen, erklärte sie.

Psychiatrische Untersuchung
Nach dem Verhör wurde die Frau wieder auf freien Fuß gesetzt, weil von ihr keine Gefahr ausgeht. "Nord eclair" zufolge ist die Frau 40 Jahre, nach Angaben des Nachrichtenmagazins "Le Point" 39 Jahre alt. Der Staatsanwalt habe die psychiatrische Untersuchung der Verehrerin angeordnet, schreibt das Magazin.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten