paket

Lebendiges Paket

Giftige Skorpione per Post verschickt

Artikel teilen

Ein polnischer Student hat sich 39 giftige Skorpione per Post zuschicken lassen.

Zollbeamte entdeckten die zwei bis drei Zentimeter langen Tiere in einem Päckchen aus Hongkong, wie der polnische Zoll am Mittwoch mitteilte. Auf der Inhaltserklärung hatte der Absender demnach angegeben, das kleine Paket enthalte Spielzeug im Wert von zwölf Euro - das kam den Zöllnern verdächtig vor. Ein Tierarzt identifiziert die Krabbeltiere als Skorpione der Gattung Mesobuthus martensii - eine leicht giftige Variante. 32 der Skorpione in dem Päckchen waren noch am Leben.

Der 24-jährige Adressat des Päckchens aus dem südwestpolnischen Breslau räumte bei einer Befragung durch die Polizei ein, die Tiere hätten seine Sammlung exotischer Tiere bereichern sollen. Weil er damit gegen die Zollbestimmungen verstoßen hat, muss er nun mit einer Strafe von bis zu 50.000 Zloty (11.300 Euro rechnen). Die lebenden Skorpione sollen den Angaben zufolge in einem Zoo untergebracht werden.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo