Grusel-Fund in mexikanischem Haus

Vormieter ausgezogen

Grusel-Fund in mexikanischem Haus

Die neuen Eigentümer eines Hauses erlebten eine böse Überraschung.

In einem Haus im Westen Mexikos sind mindestens zehn verscharrte Leichen entdeckt worden. Die Eigentümer des Hauses in Guadalajara etwa 500 Kilometer westlich der Hauptstadt Mexiko-Stadt hatten für Umbauarbeiten das Anwesen aufgesucht und einen üblen Geruch bemerkt, wie örtliche Medien am Sonntagabend (Ortszeit) berichteten.
 
Die Polizei schloss nicht aus, dass sich noch mehr Tote auf dem Grundstück befinden könnten. Vor einer Woche seien die Mieter aus dem Haus ausgezogen, berichtete das Portal SDP Noticias. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.
 
Guadalajara ist die Hauptstadt des Bundesstaates Jalisco. Dort rivalisiert das gefährliche Drogenkartell Cártel Jalisco Nueva Generación (CJNG), das derzeit als mächtigstes des Landes gilt, mit einer anderen kriminellen Organisation.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten