schwein

Bluttat

Kilometerlange Blutspur sorgte für Aufregung

In der Schweiz wurde eine kilometerlange Blutspur entdeckt. Es stellte sich heraus, dass ein Fass mit Schweineblut aus einem Lieferwagen tropfte.

Ein umgekipptes Fass mit Schweineblut in einem Lieferwagen hat im Schweizer Kanton Aargau für Aufregung gesorgt. Das Blut ergoss sich in der Nacht zum Dienstag auf einer Strecke von mehreren Kilometern auf die Fahrbahn.

50-Liter-Fässer mit Schweineblut
Eine Autofahrerin hatte demnach in der Nacht von einer kilometerlangen mutmaßlichen Blutspur auf der Hauptstraße zwischen Dintikon und Lenzburg berichtet. Die Beamten stellten fest, dass es sich bei der roten Flüssigkeit tatsächlich um Blut handelte, verloren die Spur jedoch nach einigen Kilometern. Erst als sich ein weiterer Autofahrer meldete, dem die Blutspur ebenfalls aufgefallen war, stießen die Polizisten auf einen Lieferwagen. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass eines der beiden ungesicherten 50-Liter-Fässer mit Schweineblut umgekippt war. Der Fahrer des Lieferwagens wurde angezeigt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten