kebab

England

Koch bereitete neben Leiche weiter Kebab zu

Im hinteren Teil der Küche lag die Leiche auf einem Sofa. Das Lokal war für seine mangelnde Hygiene "bekannt".

Auch eine Leiche in seiner Küche hat einen Briten in Wolverhampton nicht daran gehindert, weiter Döner Kebab zuzubereiten. Der 45-Jährige, der vor Gericht eine ganze Reihe von Verstößen gegen Hygienevorschriften zugab, wurde am Dienstag zu umgerechnet 5.100 Euro Strafe verurteilt.

Polizisten entdeckten den Toten, als sie nach einem vermissten Angestellten der Imbissbude forschten - und ihn tot auf einem Sofa im hinteren Teil der Küche fanden. Im Polizeibericht hieß es: "Bei seiner Ankunft fand der Beamte einen männlichen Toten vor, der im hinteren Teil der Hauptküche auf einem Sofa lag. Ihm gegenüber saß der Imbissbesitzer und bereitete Essen zu."

Es gebe keine Hinweise auf eine unnatürliche Todesursache, hieß es. Der Schnellimbiss wurde sofort geschlossen. Vor Gericht stellte sich heraus, dass der Besitzer bereits wiederholt Besuch von den Aufsichtsbehörden erhalten hatte - einmal wurde dabei eine tote Ratte unter einem Kochtopf entdeckt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten