Operationen wegen Corona verschoben: Wien, Tirol und Kärnten

Medizinischer-Durchbruch

Isländer bekam Arme und Schultern transplantiert

Erstmalig in der Geschichte der Medizin wurde einem Menschen zwei Schultern und Arme in einer 15-stündigen Operation transplantiert.

Einem Isländer sind in der französischen Stadt Lyon nach Klinikangaben als weltweit erstem Menschen zwei Schultern und Arme transplantiert worden. Die über zehn Stunden dauernde  Operation sei erfolgreich abgeschlossen und der Patient sei in einem stabilen Zustand, teilte die französische Krankenhausgruppe Hospices Civils de Lyon am Freitag mit. Es handle sich um eine "weltweite Premiere".

Nach Berichten örtlicher Medien handelt es sich bei dem Patienten um einen 48-jährigen Isländer. Ihm mussten demnach im Alter von 26 Jahren beide Arme amputiert werden, nachdem er in eine Hochspannungsleitung geraten war.

Parallelen zu Österreicher Theo Kelz

Die Operation erinnert an den Kärntner Polizisten Theo Kelz, der 1994 eine vom Bombenleger Franz Fuchs deponierte scharfe Rohrbombe gefunden hatte, die ihm in den Händen explodierte. Kelz verlor beide Hände, 15 Jahre später erhielt er in einer aufsehenerregenden Transplantation zwei neue Hände, die heute noch funktionieren.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten