Mexiko bereitet sich auf Hurrikan "Rina" vor

Marine in Bereitschaft

Mexiko bereitet sich auf Hurrikan "Rina" vor

Der Wirbelsturm steuert auf die Urlaubergebiete an der Küste zu.

Mexikos Behörden haben auf der Halbinsel Yucatan umfassende Maßnahmen zum Schutz vor dem Hurrikan "Rina" ergriffen. Der Gouverneur des Bundesstaates Quintana Roo, Roberto Borge, verfügte die Schließung aller Schulen. Die Marine setzte Einheiten in Marsch, um der Bevölkerung in möglicherweise betroffenen Gebieten zu helfen. Der Wirbelsturm tobte am Mittwoch mehrere hundert Kilometer entfernt von der mexikanischen Küste über der Karibik.

"Rina" war am Wochenende nördlich von Honduras zu einem starken Hurrikan herangewachsen. Wie das US-Hurrikanzentrum in Miami am Mittwoch mitteilte, steuerte "Rina" auf die Urlaubsgebiete von Cancun und Cozumel an der mexikanischen Küste zu. Es wurde aber nicht ausgeschlossen, dass der Sturm nach Süden auf das Grenzgebiet zu Belize abdrehen könnte. In seinem Zentrum entwickelte "Rina" Windgeschwindigkeiten von 175 Kilometern pro Stunde.

Im Bundesstaat Quintana Roo an der mexikanischen Karibikküste wurde Hurrikanalarm ausgelöst. In Belize galt Tropensturmalarm. In Cancun und an der Rivera Maya herrschte am Mittwoch schönstes Badewetter.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten