Özil: Messer-Angreifer zielten auf Luxus-Uhr

Teamkollege wehrte Täter ab

Özil: Messer-Angreifer zielten auf Luxus-Uhr

Überfall auf Arsenal-Stars gefährlicher als gedacht: Täter hatten wohl vor, zuzustechen.

London. Mitten auf der Straße überfielen Maskierte in London den deutschen Fußball-Star Mesut Özil und seinen Teamkollegen Sead Kolasinac. Mit einem gezückten, sehr langen Messer gingen sie auf die beiden Spieler von Arsenal London los, die in Özils 112.000 Euro teuren Mercedes SUV saßen. Auch Özils Frau Amine Gülse saß im Fahrzeug. Den dreien gelang spektakulär die Flucht. Nach einer Verfolgungsjagd konnten sie sich in ein Lokal retten.
 
Uhr als Ziel. Nun stellt sich heraus: Die Angreifer wollten die Spieler offenbar nicht nur mit den Waffen bedrohen, sondern diese tatsächlich einsetzen. Ziel ihrer Attacke war die Luxus-Uhr am Handgelenk von Kolasinac. Das berichtete der türkische Journalist Serkan Akkoyun auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Er sprach mit Özils Berater Erkut Sögüt über den Angriff.
 

Täter-Vorbild waren brutale Überfälle in Südamerika

 
Die Täter lauerten Kolasinac demnach gezielt vor seinem Haus auf. In Ländern Südamerikas warnen Behörden vor solchen Angriffen. Die deutsche Bild mutmaßt, dass die Angreifer sich die Taten zum Vorbild genommen haben könnten. Sie hätten mit ihren Waffen Kolasinac sogar die Hand abhacken wollen, um an seine Uhr zu kommen.
 
Özils Frau unter Schock. Kolasinac wehrte die Angreifer mit bloßen Händen ab, stieg zu Özil ins Fahrzeug. Nach ­einer 10-minütigen Flucht kamen sie zu einem türkischen Lokal. Telefonisch hatten sie das Personal informiert, dass sie Hilfe benötigen. Dort angekommen schlugen die Mitarbeiter die Täter in die Flucht. Die Fußballer veröffentlichten inzwischen ein Foto. „Uns geht’s gut“, steht darunter. Aber: Özils Frau Amine habe bei dem Angriff einen Schock erlitten, so Journalist Akkoyun.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten