Russe hatte Messer im Rücken und merkte nichts

Benebelt

Russe hatte Messer im Rücken und merkte nichts

Ein russischer Elektriker war derart betrunken, dass er das Messer in seinem Rücken nicht bemerkte. Seine Frau schickte ihn einen Tag später zum Arzt.

Als besonders hart im Nehmen hat sich ein russischer Elektriker bei einem Wettrinken an seinem Arbeitsplatz gezeigt: Nach russischen Zeitungsberichten vom Donnerstag war Juri Laylin aus Wologda nahe Moskau derart benebelt, dass er nicht einmal bemerkte, wie ihn sein Kollege im Streit ein Messer in den Rücken rammte - anschließend schlief er sogar noch seinen Rausch aus.

Erst am nächsten Tag Messer entdeckt
Der 53-Jährige fiel noch am Arbeitsplatz in einen koma-ähnlichen Schlaf. Am nächsten Morgen weckten ihn seine Kollegen und schickten ihn nach Hause, damit er wieder nüchtern werde. Niemand sah, dass eine 15 Zentimeter lange Klinge zwischen seinen Schultern steckte. Zu Hause frühstückte Laylin erst einmal und legte sich dann wieder hin. Erst als seine Ehefrau Stunden später nach Hause kam, entdeckte sie das Messer. Nur durch Glück habe es keine Organe verletzt, sagte der behandelnde Arzt später. Laylin nahm den Vorfall gelassen: "Wir haben uns zusammen betrunken. Wenn man trinkt, kann allerhand passieren."

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten