Schule Bournemouth

Wirbel um Neueröffnung in England

Schule soll neben Bewährungshilfe für Sex-Täter eröffnen

Die Livingstone Academy soll nur eine Straße von einem Bewährungshilfe-Zentrum für Pädophile eröffnen.

Bournemouth (Großbritannien). Im englischen Bournemouth soll nächstes Jahr ihre Pforten für insgesamt 1.500 Schüler öffnen – und das nur wenige Meter von einem Bewährungshilfe-Zentrum für verurteilte Pädophile. Die Schüler der Livingstone Academy sollen dann zwischen 4 und 19 Jahren alt sein.

Sorge um Kinder

Anrainer rund um die neu gebaute Schule haben bereits Bedenken geäußert. Die Livingstone Academy wird ebenfalls nahe einer Polizeistation liegen, was weitere Sorgen für die Eltern der Schüler bedeutet: Bei Einsatzfahrten könnten Kinder von Blaulichtfahrzeugen übersehen und erfasst werden.

© BNPS
livingstone Academy
× livingstone Academy

Das Department of Education (DoE) gab laut "The Telegraph" jedoch an, dass "alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen" ergriffen werden, um die zukünftigen Schüler der Livingstone Academy zu beschützen. Die Schule soll von einem zweieinhalb Meter hohen Zaun umgeben sein. Das Sicherheitstor zur Schule soll nur morgens, bei Ankunft der Schüler, und abends zu Schulschluss für je 45 Minuten offen stehen. Weitere Sicherheitsmaßnahmen sollen zahlreiche Überwachungskameras und schuleigenes Sicherheitspersonal darstellen. 

Kritik von Polizei

Ein Sprecher der Polizei äußerte weitere Kritik an dem Standort der neuen Schule: Es könnte zum Problem werden, dass verurteilte Sex-Täter nahe der Schule zur Bewährungshilfe müssten – den meisten von ihnen soll es auf gerichtlichen Beschluss untersagt sein sich Schule oder Kindergärten auf eine gewisse Entfernung zu nähern. "Das Risiko, dem diese Kinder, durch die Nähe zu den verurteilten Straftätern ausgesetzt sind, wäre einfach zu hoch", führte der Sprecher der Dorset Police weiter aus.

In den nächsten Wochen soll ein Meeting des Livingstone-Academy-Teams, des Dorset-Police-Departments, des DoE und des National Probation Service abgehalten werden um etwaige Lücken in den Sicherheitsmaßnahmen den Kindern gegenüber zu schließen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten