Stundenlange Tomatenschlacht in Kolumbien

500 Teilnehmer

Stundenlange Tomatenschlacht in Kolumbien

Zehn Tonnen des Nachtschattengewächses wurden bei der Schlacht vernichtet. Innerhalb kürzester Zeit war alles rot.

Eine Paradeiserschlacht mit zehn Tonnen des Nachtschattengewächses haben sich die Einwohner des kolumbianischen Dorfes Sutamarchan am Sonntag geliefert. Im Dorfstadion versammelten sich rund 500 Teilnehmer und bombardierten sich rund eine Stunde lang mit den roten Früchten.

Für die Teilnahme habe es "keine Beschränkungen" gegeben, sagte Organisator Heynner Suarez. Barfuß und mit Sportzeug bekleidet warfen sich die Kämpfer auf einen riesigen Paradeiserberg in der Mitte des Stadions - innerhalb kürzester Zeit waren alle von Kopf bis Fuß rot.

Obwohl unerbittlich mit Tomaten geworfen wurde, war die Atmosphäre freundschaftlich und fröhlich. Unter den Teilnehmern waren auch zahlreiche Touristen. Die "La Tomatina" genannte Veranstaltung wird seit vier Jahren organisiert, sie ist dem gleichen Event im spanischen Dorf Bunol nachempfunden. Suarez betonte, für die Schlacht würden nur überreife, nicht mehr zum Verzehr geeignete Früchte verwendet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten