Totes Baby in Plastiksack entdeckt

Deutschland

Totes Baby in Plastiksack entdeckt

Bei Heidelberg wurde ein neugeborener Bub in einem Plastiksack nahe an einer vielbefahrenen Autobahn entdeckt.

Ein totes Baby in einer Plastiktragtasche hat ein Spaziergänger in einem Wald bei Reilingen in der Nähe von Heidelberg in Deutschland entdeckt. Die Leiche des neugeborenen Buben lag nach ersten Erkenntnissen bereits seit mehreren Wochen dort, teilten die Polizei in Heidelberg und die Mannheimer Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Woran der Säugling gestorben ist, war zunächst unklar. "Spuren äußerer Gewalteinwirkung sind nicht erkennbar."

Der verweste Körper lag rund 100 Meter Luftlinie entfernt von einem Parkplatz an der stark befahrenen Autobahn 6 (Mannheim-Heilbronn) kurz vor dem Walldorfer Kreuz. Die Plastiktragtasche stammt von einer Discounter-Kette. Die Überreste des toten Neugeborenen waren bereits Montagfrüh entdeckt worden. Kriminaltechniker hatten den Fundort am Montag untersucht, jedoch keine verwertbaren Spuren gefunden. Eine Obduktion soll klären, wie das Baby starb. Wann ein Ergebnis vorliegt, war zunächst unklar.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten