Kosovo-Troika tagt angeblich in Wien

Geheimhaltung

Kosovo-Troika tagt angeblich in Wien

Es wird über einen neuen Vorschlag zur Lösung der Status-Frage diskutiert.

Die sogenannte Kosovo-Troika tagt am heutigen Montag in Wien. Dies wurde von der deutschen Botschaft in Österreich bestätigt. Kurze Zeit später dementierte jedoch das Außenministerium in Berlin: Man wisse nichts über ein Treffen am Montag in Wien, hieß es. Offensichtlich hat strenge Geheimhaltung oberste Priorität.

Treffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit
Auch die bisherigen Treffen der Kosovo-Troika, zusammengesetzt aus dem deutschen Diplomaten Wolfgang Ischinger (EU), Frank Wisner (USA) und Alexander Bozan-Chartschenko (Russland), sowie der Kosovo-Kontaktgruppe fanden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Ort und Zeitpunkt der Treffen wurden zumeist streng geheim gehalten.

Diskussion über neuen Vorschlag
Es soll beim Treffen am Montag über einen neuen Vorschlag zur Lösung des Status des Kosovo diskutiert werden. Zudem sollten weitere Schritte im Verhandlungsprozess erörtert werden. Die nächsten Direktgespräche zwischen Belgrad und Pristina finden am 5. November in Wien statt.

Während Pristina vehement in die Unabhängigkeit drängt und darin die einzig mögliche Lösung sieht, kämpft Belgrad um den Verbleib der seit 1999 von der UNO verwalteten Provinz im Rahmen Serbiens und bietet den Kosovo-Albanern eine weitgehende Autonomie an.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten