Symbolbild

Türkei

Sieben Festnahmen nach Anschlagsversuch in Ankara

Bei den Verdächtigen soll es sich um Mitglieder der kurdischen Separatistengruppe PKK handeln.

Die türkische Polizei hat einem Agenturbericht zufolge im Zusammenhang mit einem vereitelten Anschlag sieben Verdächtige festgenommen. Es handle sich vermutlich um Mitglieder der verbotenen kurdischen Separatistengruppe PKK, meldete die staatliche Agentur Anadolu am Sonntag. Sie seien in der osttürkischen Provinz Van abgeführt worden.

Verdächtige bestreiten Verwicklung
Am Dienstag hatte die Polizei in der Hauptstadt Ankara einen mit Sprengstoff beladenen Kleinbus in einem Parkhaus gefunden. Angesichts der Sprengkraft sei eine Katastrophe verhindert worden, hieß es. Am Samstag waren einem Zeitungsbericht zufolge bereits zwei Tatverdächtige festgenommen worden, die ebenfalls der PKK zugerechnet wurden. Die Behörden haben die Gruppe des Anschlagsversuchs beschuldigt. Diese bestreitet eine Verwicklung in die Tat.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten