Die Gesandten des Dalai Lama nach ihrer Rückkehr aus China

China-Gespräche

Abgesandte informieren Dalai Lama über Gespräche

Die Gespräche zwischen Gesandten des Dalai Lama und der Chinesischen Führung wurden beendet. Die Ergebnisse sollen jetzt präsentiert werden.

Nach ihrer Rückkehr nach Indien wollen die beiden Abgesandten des Dalai Lama das Exiloberhaupt der Tibeter am Mittwoch über ihre Gespräche mit Vertretern der chinesischen Führung informieren. Kasur Lodi Gyaltsen Gyari und Kelsang Gyaltsen seien inzwischen wieder in der indischen Hauptstadt Neu Delhi angekommen und würden am Mittwoch nach Dharamsala weiterreisen sagte der Sprecher der tibetischen Exilregierung, Lopsang Choeding, am Dienstag. Die Abgesandten würden dann am Donnerstag in Dharamsala mit den Medien sprechen. In der nordindischen Stadt haben der Dalai Lama und die tibetische Exilregierung ihren Sitz.

Gespräche nach internationalem Druck
Nach internationalem Druck waren am vergangenen Wochenende erstmals seit Beginn der Unruhen von Tibetern gegen die chinesische Herrschaft Mitte März chinesische Regierungsvertreter mit Gesandten des Dalai Lama zusammengekommen. Die Gespräche in der Metropole Shenzhen in Südchina waren wie erwartet ohne Durchbruch geblieben. Beide Seiten einigten sich auf weitere Gespräche zu einem "angemessenen Zeitpunkt". Die tibetische Exilregierung bewertete den Dialog positiv. China sieht die jüngsten Gespräche mit den Gesandten des Dalai Lama als "nur einen Anfang". Damit der Dialog weitergeführt werden könne, müsse die Seite des Dalai Lama "Ernsthaftigkeit" zeigen, "vor allem in ihren Taten", erklärte am Dienstag der Sprecher des Außenministeriums, Qin Gang, in Peking.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten