Grand Palais

Hier tagt die Mittelmeerunion

Es ist das wohl prachtvollste Gebäude in Paris: Das Grand Palais auf den Champs-Élysées. Hier tagen 42 Staats- und Regierungschefs.

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union und der Mittelmeeranrainer kommen in einem der prachtvollsten Gebäude von Paris zusammen: Dem Grand Palais. Im "Großen Palast" werden normalerweise Ausstellungen, Modenschauen, Kunst-Messen oder Ballett-Aufführungen gezeigt. Errichtet wurde das Palais für die Pariser Weltausstellung im Jahr 1900, die er teilweise beherbergte.

Markantestes Merkmal des Gebäudes am Pracht-Boulevard Champs-Élysées ist die weithin sichtbare Glaskuppel, deren Sanierung 2005 abgeschlossen wurde. Die Renovierung der Kuppel und des 35 Meter hohen Metalldeckengewölbes war in Frankreich eine der teuersten Restaurierungsarbeiten der vergangenen Jahrzehnte. Heute glänzt das riesige Eisengerüst wieder in seinem ursprünglichen Blassgrün. Derzeit wird ein Teil der Fassade erneuert.

Das 1900 eingeweihte Palais ist ein Gebäude, das vielfältig genutzt werden kann. Das Innere mit seiner breiten Ehrentreppe und verspielten Eisenstruktur ist ein Schmuckstück des Jugendstils und der Belle Époque, das sich hinter einer neoklassizistischen Fassade versteckt. Im Ersten Weltkrieg war das Gebäude vorübergehend ein Krankenhaus. Inzwischen ist es in verschiedene Einrichtungen aufgeteilt: Im "Palais de la Découverte" befindet sich ein Technikmuseum, im Nordflügel sind die großen Kunstausstellungen zu sehen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten