arktis_rts

Nach Russland

Jetzt ziehts auch die USA in die Arktis

Nach Russland und Kanada schicken auch die USA ein Vermessungsschiff in die Arktis.

Nach den jüngsten Vorstößen Russlands und Kanadas schicken die USA ein Vermessungsschiff der Küstenwache in die Arktis. Wissenschaftler betonten zwar am Montag, die vierwöchige Fahrt des Eisbrechers "Healy" sei seit drei Jahren geplant gewesen und ein Teil eines umfangreicheren Kartierungsprogramms. Sie räumten jedoch ein, dass die Vermessung der Grenzen des Kontinentalschelfs nördlich von Alaska auch für die etwaige Gewinnung von Bodenschätzen dort eine Rollen spielen würde. Die USA hatten 2003 und 2004 bereits Teile des Meeresbodens im Polargebiet vermessen.

Zahlreiche Rohstoffe werden vermutet
In der Arktis werden zahlreiche Rohstoffe vermutet. Nach internationalem Recht gehören die Bodenschätze im Kontinentalschelf den Staaten, die das zugehörige Festland kontrollieren. Die USA haben den entsprechenden Vertrag jedoch nicht unterzeichnet. Russland hatte jüngst eine Flagge auf dem Seeboden am Nordpol versenkt, um seinen Anspruch auf das Gebiet geltend zu machen. Kanada kündigte danach seinerseits unter anderem den Bau eines neuen Hafens in der Region an.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten