Karl Wendl

Weltpolitik

Putins Atomwaffen als Gefahr für uns alle

Artikel teilen

Das sagt ÖSTERREICH – ein Kommentar von Karl Wendl.

Blutbad. Eiskalt. Brandgefährlich. Nicht nur für die Ukraine, sondern für die ganze Welt. Er ist ein Mann ohne jede Emotion. Entrückt, brutal, rücksichtslos, Menschenleben zählen für ihn nicht, nur Macht ist wichtig. Und Stolz.
Vor einem Monat war er noch unser Freund. Jetzt ist er der Feind. Er will die Ukraine vernichten, Kiew niederwalzen, die ukrainische „Junta“ um Präsident Selenskyj verhaften, wohl auch umbringen. Putin ist kein Staatenlenker mehr, sondern nur mehr ein blutrünstiger Despot.

Putin will die Ukraine-Führung vernichten

Wahnsinn. Militärisch wird Putin diesen Krieg gewinnen, das steht außer Frage. Zu übermächtig ist die russische Armee. Wie aber will er 44 Millionen stolze Ukrainer in Zukunft unterjochen? Will er alle, die sich gegen seinen Wahn stellen, umbringen? Wird er Vitali Klitschko, der als Bürgermeister aus Kiew eine blühende Stadt gemacht hat, als „Kriegsverbrecher“ ins Straflager schicken?
Er ist nicht absehbar, wie weit Putin gehen wird. Er hat bereits ein klares Signal an die USA und die NATO gerichtet. Er droht offen jedem Staat, der sich in den Konflikt einmischen will, mit Nuklearwaffen. 2022 steht die Welt am Abgrund, das Undenkbare ist mit einem Schlag möglich geworden. Ein großflächiger Krieg. Ausgelöst von ­einem Mann, der von der Rückkehr Russlands zur Großmacht träumt. Dabei ist Putin bloß ein Massenmörder.  

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo