montenegro_AP Photo/Risto Bozovic

Montenegro

Sturanovic wird neuer Regierungschef

Nach dem Abtritt Djukanovics wird Zeljko Sturanovic neuer Regierungschef in Montenegro. Das hat die Regierungspartei DPS beschlossen.

Der bisherige Justizminister Zeljko Sturanovic wird neuer Regierungschef in Montenegro. Nach dem Rückzug des langjährigen "Starken Mannes", Milo Djukanovic, solle der 46-Jährige das erste Kabinett im seit Juni unabhängigen Adriastaat bilden, berichteten die Medien am Donnerstag in Podgorica unter Berufung auf einen Beschluss der Regierungspartei DPS. Sturanovic gilt unter heimischen Kommentatoren als unbeschriebenes Blatt und politisches Leichtgewicht.

Djukanovic wünscht sich anderen Nachfolger
Djukanovic selbst will den erst 30-jährigen Igor Luksic als seinen Nachfolger sehen. Dies sagte Djukanovic seinen laut Medienberichten vom Mittwoch engsten Vertrauten in der Demokratischen Partei der Sozialisten (DPS). Luksic übt seit 2004 das Amt des Finanzministers aus. Er wurde 1976 in der montenegrinischen Hafenstadt Bar geboren. Der Doktor der Wirtschaftswissenschaften studierte 1999 auch an der Diplomatischen Akademie in Wien. Luksic spricht mehrere Fremdsprachen (Englisch, Französisch und Italienisch).

Rücktritt zugunsten von privaten Geschäften
Zuvor hatte Djukanovic überraschend erklärt, nicht mehr an der Spitze der neuen Regierung zu stehen. Er werde sich privaten Geschäften widmen, aber Vorsitzender der DPS bleiben, hatte der 44-Jährige angekündigt. Djukanovic selbst war 1991 erst 29 Jahre alt, als er zum damals jüngsten Regierungschef Europas ernannt wurde. Im Mai hatte er die Trennung von Serbien und damit die Selbstständigkeit Montenegros durchgesetzt. Im September hatte er seiner DPS bei den Parlamentswahlen zur absoluten Mehrheit verholfen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten