060924_irak_Reuters

Bagdad

Vier Tote Tote durch Autobombe

Eine tödliche Autobomben-Explosion hat am Sonntag im Irak vier Tote gefordert. Auch andere Vorfälle endeten tödlich.

Bei einem Bombenanschlag nahe einer Kirche im Zentrum von Bagdad sind am Sonntag vier Menschen getötet und 14 weitere verletzt worden. Die ferngezündete Autobombe explodierte, als in der Kirche gerade der Sonntags-Gottesdienst stattfand, berichteten Augenzeugen. Zunächst war unklar, ob die Kirche der Jungfrau Maria im Stadtteil Karrade das eigentliche Ziel des Anschlags war. Unter den Verletzten waren auch vier Polizisten, die das Gotteshaus bewachten.

Weitere Vorfälle rund um Baghdad
Im Westen von Bagdad eröffneten Bewaffnete das Feuer auf eine Gruppe von Lastwagenfahrern und töteten drei von ihnen. Die Fahrer hatten militärische Ausrüstung im Auftrag der irakischen Armee transportiert. Im Zentrum von Bagdad griff die Polizei ein Aufständischennest an und tötete fünf Rebellen, 25 weitere Aufständische wurden festgenommen, bestätigte die Polizei.

Selbstmordanschlag in Tel Afar
Bei einem Selbstmordanschlag im nordirakischen Tel Afar wurden zwei irakische Soldaten getötet. Zwei weitere erlitten Verletzungen, bestätigte die Polizei in der Stadt 450 Kilometer nördlich von Bagdad. Der Attentäter hatte seinen Wagen an einem Kontrollpunkt der irakischen Armee in die Luft gesprengt. Am Vortag tötete in Hawija, 50 Kilometer westlich von Kirkuk, ein Sprengsatz zwei US-Soldaten, die sich auf Streife befanden, bestätigte das US-Militärkommando in der Nacht auf Sonntag.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten