manning_ap

Hafterleichterung

Wikileaks-Informant darf Besuch empfangen

Der 23-jährige Manning sitzt seit letztem Juli in Einzelhaft fest.

Der unter dem Verdacht des Geheimnisverrats im Zuge der Wikileaks-Enthüllungen inhaftierte US-Soldat Bradley Manning erhält bessere Haftbedingungen. Die Hafterleichterungen seien bewilligt worden und würden ab Freitag umgesetzt, sagte der Leiter des Militärgefängnisses Fort Leavenworth, Dawn Hilton, am Donnerstag. Manning wurde in der vergangenen Woche nach Fort Leavenworth in Kansas verlegt.

Einzelhaft
Der 23-jährige Manning war seit vergangenem Juli in Einzelhaft im Militärgefängnis Quantico bei Washington inhaftiert. Neben weiteren Einschränkungen durfte er sich dort pro Tag nur eine Stunde außerhalb seiner Zelle aufhalten. Menschenrechtsvertreter hatten die Haftbedingungen des Gefreiten scharf kritisiert. Nach Angaben des Pentagon darf Manning in Fort Leavenworth nun Besucher empfangen und Kontakt zu anderen Häftlingen haben.

Die US-Armee verdächtigt Manning, der früher im Irak stationiert war, geheime Dokumente unter anderem über die Kriege im Irak und in Afghanistan an das Internet-Enthüllungsportal Wikileaks weitergegeben zu haben.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten