Laura Croix

Von 6 Kugeln getroffen

Wunder-Mädchen überlebte Paris-Terror

Nach sechs Kugeln im Oberkörper, erwachte sie aus dem Koma.

Sie war mittendrin. Laura Croix erlebte den Terror von Paris hautnah mit. Sie war in der Schicksalsnacht im Pariser Club Bataclan. Sie ist selbst Sängerin einer Band, aber an diesem Abend  wollte sie einfach nur tanzen, lachen, das Leben genießen – doch dann kam alles anders.

Von sechs Kugeln getroffen
Vermummte Männer stürmten die Konzerthalle – Terroristen. Laura hörte noch wie einer der Männer „Allahu Akbar“ rief, dann ein Schuss und Laura sackt zu Boden. Sie wurde getroffen. Sie hörte noch das Geschrei der Menschen im Raum, doch dann verliert sie langsam das Bewusstsein. Insgesamt sechs Kugeln durchlöcherten ihren Oberkörper. Drei Kugeln trafen sie in der Brust, drei andere im Oberkörper. Ein Geschoss blieb  genau zwischen Lauras Herz und Lunge stecken.

Wundermädchen
Sie wird in ein Krankenhaus gebracht und kämpft um ihr Leben. Zwei Wochen lang lag sie im Koma, bis sie endlich aufwachte. Ihre erste Frage: „Was ist geschehen?“, erzählt ihr Bruder Sébastien, „sie hat schreckliche Albträume, sie weiß jetzt, dass viele Menschen um sie starben.“

Ihre Familie gibt die Hoffnung nicht auf, dass Laura künftig wieder als Sängerin auf der Bühne stehen wird. Aber ein ganzes Jahr wird ihre Genesung wohl noch dauern.

130 Tote
Drei Selbstmordattentäter hatten am 13. November während des Konzerts einer US-Rockband im Konzertsaal Bataclan 90 Menschen erschossen. Es war das größte Blutbad während der Anschlagsserie an jenem Abend, bei der mehrere Attentäter insgesamt 130 Menschen töteten und mehr als 350 weitere verletzten. Die Attentate zielten neben dem Bataclan auf Pariser Cafés und Restaurants sowie auf die Fußballarena Stade de France.

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten