Google stellt Android 2.2 zur Verfügung

Handy-Software

© Google

Google stellt Android 2.2 zur Verfügung

Im Trubel rund um den iPhone 4-Verkaufsstart gehen andere Smartphone-Themen derzeit etwas unter. Dennoch gibt es nun ein weiteres wichtiges Thema. Denn der IT-Riese Google bringt laut einem offiziellen Eintrag im Firmen-Blog die neueste Version seines erfolgreichen Smartphone-Betriebssystem Android an den Start.

Software steht bereit
Am Donnerstag gab Google sein Android 2.2 "Froyo" offiziell frei. Nun können Hardware-Hersteller wie HTC, Sony Ericsson, Motorola, etc. das System nach ihren gewünschten Anforderungen anpassen und danach das Update für ihre (kompatiblen) Geräte bereitstellen. HTC wird wie gewohnt sein eigenes Benutzer-Interface "Sense" über das Programm legen. Motorola hat mit Blur ebenfalls eine eigene Bedienungsoberfläche für das Android-System.

Android 2.2-Handys
Zu den ersten Geräten, für welche das Update in Kürze zur Verfügung stehen wird, zählen das Google-Phone Nexus One, dessen Klon HTC Desire, das HTC Evo 4G, das Samsung Galaxy S, das Motorola Milestone und dessen Nachfolger Milestone XT720.

Enormer Erfolg
Pro Tag werden 160.000 Android-Handys verkauft. Im Schnitt sind das zwei Geräte pro Sekunde. Damit ist Google am besten Weg Apple mit dem iPhone OS (aktuell iOS4) vom dritten Platz zu verdrängen. Microsoft wurde bereits überholt. Nokia (Symbian) und RIM (BlackBerry) liegen nach wie vor klar in Führung. Derzeit gibt es 60 unterschiedliche Android-Modelle, von denen aber nicht alle das Software-Update erhalten. Einige Geräte verfügen aufgrund ihres Alters nicht über die notwendige Hardware-Ausstattung.

Mit dem jetzigen Start ist Google auch seinem Erzrivalen Microsoft wieder einen Schritt voraus. Dessen neues Betriebssystem Windows Phone 7 kommt erst im Herbst in den Handel.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
So kurvig wird das iPhone 8
Heiße Gerüchte So kurvig wird das iPhone 8
Im kommenden Jahr will Apple für eine Design-Revolution sorgen. 1
Spielerschwund bei Pokémon Go
Hype wieder vorbei? Spielerschwund bei Pokémon Go
Mehr als 10 Millionen Spieler kehrten dem Spiel bereits den Rücken. 2
Ex-Pornostar will eine Milliarde von Facebook-Chef
Klage gegen Zuckerberg Ex-Pornostar will eine Milliarde von Facebook-Chef
Weil Facebook-Kommentare ihre Karriere zerstört haben, will sie vor Gericht. 3
So sieht ab September die neue PS4 aus
Slim-Variante So sieht ab September die neue PS4 aus
Die ersten Bilder wurden offenbar aus Versehen veröffentlicht. 4
WhatsApp gibt Facebook Daten weiter
Jetzt doch WhatsApp gibt Facebook Daten weiter
Facebook will so personalisiertere Werbung schalten können. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Das war der Grund seines Rücktritts
Der alte Papst Das war der Grund seines Rücktritts
Tiefe Freundschaft verbindet den alten mit dem neuen Papst.
Deutsche Wirtschaft auf Talfahrt
Brexit Deutsche Wirtschaft auf Talfahrt
Das Münchner Ifo-Institut gab am Donnerstag bekannt, dass der Geschäftsklima-Index im August um 2,1 auf 106,2 Punkte fiel.
Neue Hoffnung für Maddie McCann
Jahrelange Suche Neue Hoffnung für Maddie McCann
Scotland Yard sucht noch immer nach dem verschwundenen Mädchen.
Säuglingstod in der Babyklappe
Todesursache noch unklar Säuglingstod in der Babyklappe
Ergebnisse der Obduktion sind noch ausstehend.
Elitetruppen vertreiben IS aus Al-Kajara
Irak Elitetruppen vertreiben IS aus Al-Kajara
Die Stadt liegt 60 Kilometer von der IS-beherrschten Millionenstadt Mossul entfernt.
Hitlers Generalplan war schon teilweise umgesetzt
Nazi Generalplan Hitlers Generalplan war schon teilweise umgesetzt
Die Slawische Bevölkerung sollte sterben oder als Sklaven leben.
Drohnenbilder zeigen die Zerstörung
Erdbeben Drohnenbilder zeigen die Zerstörung
Das kleine Dorf Pescara del Tronto ist völlig zerstört. Nach Angaben der Behörden steigt die Zahl der Opfer weiter an. Zurzeit liegt die Zahl bei rund 250 Menschen, die ihr Leben verloren haben.
Votivkirche mutiert zur Sixtinischen Kapelle
Fotoausstellung Votivkirche mutiert zur Sixtinischen Kapelle
Ausstellung noch bis Jahresende zu besuchen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.