Microsoft startet große Surface-Offensive

Neue Vertriebswege

Microsoft startet große Surface-Offensive

Professionelle Kunden sollen Geräte aus der Surface-Familie künftig über autorisierte Systemhäuser beziehen können, sagte Microsoft-Deutschland-Manager Oliver Gürtler Ende der Woche. Darüber könnten Serviceleistungen erbracht werden, die Microsoft selbst nicht leisten könne. Dazu gehörten etwa erweiterte Garantieleistungen, auf die jeweilige Umgebung angepasste Konfektionierung der Geräte oder Service an Ort und Stelle. "Unser Ziel ist es, das Windows-Tablet zur Nummer eins im Business-Umfeld zu machen", sagte Gürtler.

Wichtiger Schritt
"Die Erweiterung des Vertriebskanals für Surface ist ein wichtiger Schritt, um der Nachfrage im Businessumfeld nachkommen zu können", fügte er hinzu. Das Netz soll auch europaweit und weltweit ausgebaut werden. Wer zu den ersten Partnern gehören wird, teilte Microsoft nicht mit. Mit Surface will Microsoft den Markt der Tablets erobern und seinem neuen Betriebssystem Windows 8, von dem am 18. Oktober das erste große Update auf "Windows 8.1" veröffentlicht wird, die ideale Hardware-Plattform bieten. Das erste Surface RT kam vor zehn Monaten in Deutschland auf den Markt, das Surface Pro mit vollwertigem PC-Betriebssystem folgte im Februar.

Preise drastisch gesenkt
Zuletzt hatte Microsoft eine Reihe von Rabattaktionen für seine Surface-Modelle gestartet. Bisher dürfte es sich aber noch um ein Verlustgeschäft handeln. Laut einer offiziellen Mitteilung nahm der Konzern bisher insgesamt 853 Millionen Dollar mit den Geräten ein, musste allerdings, wie berichtet, 900 Millionen Dollar auf den Wertverlust nicht verkaufter Geräte abschreiben. Von den neuen Vertriebskanälen erwartet Microsoft nun einen kräftigen Schub. "Viele haben die Geräte mit Touch-Display und optionalem Keyboard überhaupt noch nicht in der Hand gehabt", sagt Gürtler.

 

Diashow Fotos vom Microsoft-Tablet "Surface"

Microsofts iPad-Gegner

Mit dem eigenen Tablet-PC "Surface" greift der Software-Riese Apple frontal an. Vorgestellt wurden die Geräte von Microsoft-Chef Steve Ballmer persönlich.

Microsofts iPad-Gegner

"Der Surface ist ein PC. Der Surface ist ein Tablet. Und der Surface ist etwas ganz neues", verkündete er.

Microsofts iPad-Gegner

Auffälligste Besonderheiten sind der eingebaute Ständer und der abnehmbare Bildschirmschutz, der über eine vollwertige Tastatur samt Touchpad verfügt. Die Variante Type Cover hat klassische Klick-Tasten, das Modell Touch Cover ist etwas dünner durch eine berührungsempfindliche Oberfläche.

Microsofts iPad-Gegner

Wenn das abnehmbare Cover auf die Rückseite gefaltet wird, dient es auch als Ständer.

Microsofts iPad-Gegner

Es gibt zwei Surface-Typen: Das leistungsstärkere und dickere Gerät läuft mit dem für PC-Prozessoren entwickelten Betriebssystem Windows 8, der dünnere und leichtere Bruder mit dem für mobile ARM-Prozessoren optimierten Ableger Windows RT.

Microsofts iPad-Gegner

Das Tablet kann auch mit einem Eingabestift "Digital Ink" bedient werden.

Microsofts iPad-Gegner

Microsoft bietet das Surface in unterschiedlichen Farben an. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Microsofts iPad-Gegner

Genaue Preise und ein Erscheinungsdatum für seine Tablet-Computer nannte Microsoft noch nicht. Der Konzern verriet nur, dass die kleinere Surface-Variante zusammen mit der finalen Version des neuen Windows-Systems erscheinen soll.

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner

1 / 11

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen