Vier Bewerber für mobiles Fernsehnetz

Handy-TV

© nokia

Vier Bewerber für mobiles Fernsehnetz

Am Freitag endete die Bewerbungsfrist für das Handy-Fernsehen über den mobilen TV-Standard DVB-H. Bei der zuständigen Regulierungsbehörde RTR haben sich - nach langen Debatten im Vorfeld und hektischen Verhandlungen bis ganz zuletzt - vier Bietern beziehungsweise Konsortien um die Lizenz beworben.

Angebote eingereicht haben die ORF-Sendetechniktochter ORS, ein Konsortium aus den Mobilfunkanbietern "3" und One und der kürzlich verkauften Sendetochter der Deutschen Telekom (Media Broadcast), die Telekom Austria (TA) gemeinsam mit der mobilkom sowie die vor kurzem gegründete Vorarlberger Firma Mobile TV Infrastruktur, deren Geschäftsführer Ex-ATV-Chef Tillmann Fuchs ist.

Keine gemeinsame Lösung
Die mobilkom hatte zunächst mit der ORS anbieten wollen, man hatte aber keine gemeinsame Lösung gefunden, daher entschloss sich die mobilkom zu einem eigenen Angebot mit Mutter TA. Auch T-Mobile hatte ursprünglich im ORS-Konsortium mitbieten wollen, sich zuletzt aber ganz zurückgezogen. "Mit den auf bestimmte Teilnehmer eingeschränkten Konsortien können wir den Kunden kein attraktives Angebot machen", so T-Mobile Austria-Chef Robert Chvátal.

Die ORS betont, weiter als Partner für alle Handybetreiber zur Verfügung zu stehen. Die Entscheidung über den Zuschlag fällt im ersten Quartal 2008. Geplanter Start fürs Handy-TV ist die Fußball-EM im Juni.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen