Neues Apple-Tablet soll iPad HD heißen

Name durchgesickert

© Reuters

Neues Apple-Tablet soll iPad HD heißen

Wenn Apple-Chef Tim Cook am Mittwoch (7. März) um 19:00 Uhr unserer Zeit das neue Apple-Tablet präsentiert, dürfte er kein iPad 3 sondern ein iPad HD aus dem Hut zaubern. Diese neuen Informationen stammen offenbar aus einer äußerst verlässlichen Quelle. Wir berichten von der Keynote ab ca. 18:00 Uhr live. Spätestens dann wird sich herausstellen, ob der Name stimmt.

Neuer Name wegen der besseren Auflösung
Laut dem Branchendienst CNET wird Apple die dritte Generation iPad HD nennen, um das verbesserte Display besonders hervorzuheben. Kein Wunder, schließlich soll die Auflösung auf 2048x1536 Pixel - und somit um das Vierfache - steigen. Völlig überraschend käme die Bezeichnung nicht, schließlich kursierte sie bereits seit einigen Tagen durch die Medien. Auch als am Montag erstmals ein Video des neuen iPads auftauchte, wurde schon spekuliert, dass das Gerät iPad HD heißen könnte.

Video von Teilen des iPad HD

Weitere Ausstattung
Weiters soll das neue iPad einen schnelleren Prozessor, eine verbesserte Kamera, einen größeren Akku und ein LTE-Modul erhalten. Letzteres wurde nun vom Tech-Blog iMore einmal mehr bestätigt. Aufgrund der neuen Technik dürfte es minimal dicker werden.

Live-Ticker von der Präsentation
Wir halten Sie von der iPad 3-Präsentation am 7. März in San Francisco im Live-Ticker auf dem Laufenden. Spätestens dann wird klar, welche Gerüchte tatsächlich stimmen.

Das iPad2 im Test :

Neues Apple-Tablet im Test 1/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 2/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 3/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 4/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 5/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 6/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 7/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 8/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 9/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 10/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 11/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 12/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 13/16

Neues Apple-Tablet im Test

iNeues Apple-Tablet im Test 14/16

iNeues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 15/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 16/16

Neues Apple-Tablet im Test

  Diashow

Die Sperre entriegelt man mit einem Wisch nach rechts.

Am Home-Display sind Icons und Apps für Safari, Einstellungen, App Store, iTunes, YouTube, Game Center, Photo Booth, etc. bereits vorinstalliert.

Den zweiten Startschirm kann man ebenfalls individuell einrichten und so nach seinen Vorlieben gestalten.

Internet-Seiten werden im Nu aufgebaut. Der neue Safari überzeugt mit seiner Geschwindigkeit.

Die Einrichtung eines E-Mail-Account dauert nur wenige Minuten. Eine gute Übersicht erleichtert den Überblick zu behalten.

Wer statt der Facebook-Webseite lieber auf eine App zurückgreift, ist mit "Friendly for iPad" gut bedient.

Die neue Photo Booth-App greift auf die Frontkamera zurück und ermöglicht witzige Portraits.

Auch das Game-Center ist am iPad 2 bereits vorinstalliert.

Auch eine passende YouTube App findet man am Homescreen. Im Hochformat...

...werden mehr Videos dargestellt.

Wenn man iBooks installiert, bekommt man ein Buch von Apple geschenkt.

Die Synchronisation über iTunes funktioniert einfach - auch mit einem Windows-Rechner.

Die Darstellung des Foto-Menüs (hier die Albumansicht) gibt keine Rätsel auf. Ein Klick..

...und das Album öffnet sich. Mit einem weiteren Druck auf ein Foto...

...wird dieses in seiner ganzen Pracht angezeigt.

Auf der flachen Rückseite ist nun erstmals eine (nicht sehr gute) Kamera für Fotos und Videos integriert.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung