iPad Mini mit 7,85 Zoll startet noch 2012

Neue Informationen

© Reuters

iPad Mini mit 7,85 Zoll startet noch 2012

Die Spekulationen rund um ein geplantes iPad Mini reißen nicht ab. In den letzten Wochen ist es um das kolportierte Gerät zwar etwas ruhiger geworden, doch nun wurde die Gerüchteküche einmal mehr angeheizt.

Super-Display von Sharp
So dürfte Apple tatsächlich noch in diesem Jahr dem normalen iPad einen kleinen Bruder zur Seite stellen. Wie die stets gut informierte chinesische Webseite "MyDrivers.com" und die US-Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Kreise, die mit den Entwicklungsplänen vertraut sind, berichten, soll das kleine iPad noch im Jahr 2012 in den Handel kommen - Anfang Oktober soll es soweit sein. Die Display-Größe wird wie zuletzt mit 7,85-Zoll angegeben.  Weiters gibt es neue Informationen zur Technik. Apple kooperiert beim "iPad Mini" laut der Quelle mit Sharp. Von dem japanischen Hersteller soll das Display mit der sogenannten Indium-Gallium-Zinc-Oxide-Technologie (IGZO) stammen. Diese ermöglicht eine extrem schmale Bauform bei gleichzeitig erhöhter Display-Helligkeit. Deshalb sollte das kleine iPad selbst bei Sonneneinstrahlung ablesbar bleiben. Darüber hinaus soll der Bildschirm über eine beeindruckende Pixeldichte von 330ppi verfügen. Zum Vergleich: Das Retina-Display des iPhone 4S bringt es auf 326ppi und das neue iPad auf eine Pixeldichte von "nur" 264ppi.

Reaktion
Sollten die Gerüchte stimmen würde Apple auf die steigende Konkurrenz reagieren. So kommt mit dem Nexus 7 in Kürze ein 7-Zoll Tablet von Google in den Handel. Und auch Amazon will seinen Kindle Fire laut diversen Berichten demnächst ordentlich aufrüsten. Die neuen Surface-Tablets von Microsoft dürften für das iPad Mini eher eine untergeordnete Rolle spielen. Denn diese Geräte sind Konkurrentwn für das nomale iPad.

Fotos vom Test des neuen iPad:

Test: Das neue iPad 1/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 2/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 3/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 4/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 5/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 6/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 7/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 8/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 9/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 10/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 11/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 12/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 13/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 14/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 15/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 16/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 17/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 18/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 19/20

Test: Das neue iPad

Test: Das neue iPad 20/20

Test: Das neue iPad

  Diashow

Optisch gibt es nur marginale Unterschiede zum iPad 2. Liegen beide Geräte nebeneinander,...

....sind sie (neues iPad rechts) quasi nicht zu unterscheiden. Das liegt auch daran, dass sich an den Abmessungen (241 x 185 mm) nichts verändert hat.

Das neue Gerät (oben) ist nur minimal dicker (0,6 mm) und...

...verfügt über eine etwas größere Kameralinse.

Um die beeindruckende Auflösung (2.048 x 1.536 Px; 3.1 Millionen Bildpunkte) dieses Displays verstehen zu können, muss man es persönlich erlebt haben. Hier kommen selbst neueste FullHD-Fernseher bei der Darstellungsqualität von Videos nicht mit.

Ebenso beeindruckend ist die Darstellung von Texten. So scharf dargestellte Schriftzeichen gab es bisher auf keinem Computerbildschirm. Und das bleibt...

...auch so, wenn man den Text ganz heranzoomt.

Die virtuelle Tastatur kennen wir bereits von der zweiten Generation. Auf Wunsch ist sie...

...teilbar. Dann kann das iPad mit zwei Händen gehalten und mit den Daumen bedient werden.

Die neue Diktierfunktion ist sehr praktisch.

Die Funktion muss zuerst aktiviert werden. Dies geschieht im Menü Einstellungen – Allgemein – Tastatur.

Dann erscheint die Zusatztaste links neben der Leertaste. Wenn man auf sie drückt,...

...kann man dem iPad Sätze oder Wörter diktieren und es wandelt sie in Schrift um.

Der stärkere Akku macht sich ebenfalls bezahlt. Trotz der gesteigerten Performance ist nach wie vor eine Laufzeit von rund 10 Stunden problemlos möglich (wie beim iPad 2). Die Batterieanzeige geht selbst unter Volllast nur in Minischritten zurück.

Der neue Vierkern-Grafik-Chip arbeitet deutlich schneller. Das macht sich vor allem...

...beim Abspielen von FullHD-Vidoes bemerkbar.

Aufwendige Spiele laufen ebenfalls flüssig. Klassiker wie Angry Birds machen jedoch genauso viel Spaß.

Der Kartenfunktion kommt die verbesserte Auflösung ebenfalls zugute. Genau wie diversen Apps...

...von Zeitungen und Co.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung