HTC bringt neues Flaggschiff

Mit künstlicher Intelligenz

HTC bringt neues Flaggschiff "U Ultra"

Der Smartphone- und VR-Profi HTC hat am Donnerstag (12. Jänner) mit dem "U Ultra" und dem "U Play" zwei neue Android-Modelle vorgestellt, die beide noch im Februar, kurz vor der Mobilfunkmesse Mobile World Congress, auf den Markt kommen sollen. Dabei setzt der Hersteller erstmals auch auf künstliche Intelligenz im Handy. Der persönliche Assistent soll unter anderem lernen, welche Benachrichtigungen für einen Nutzer angezeigt werden sollten. "Wir wollen wieder Innovationsführer werden", sagte Eric Matthes, der für den taiwanesischen Hersteller für den deutschen, Schweizer und österreichischen Markt zuständig ist. Und auch beim Design geht HTC neue Wege: Erstmals fertigt das Unternehmen die U-Modelle komplett, also auch die Rückseite, aus gehärtetem Glas statt aus Metall. Damit sollen die Smartphones kratzfester sein und zudem neuartige Farbnuancen ermöglichen. Der durchgehende Rahmen ist aus Aluminium gefertigt.

Video zum Thema HTC bringt neues Flaggschiff "U Ultra"
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Neues Flaggschiff

Das U Ultra ist als High-End-Gerät gedacht und verfügt neben dem 5,7 Zoll großen Hauptbildschirm mit Quad-HD-Auflösung (2.560 x 1.440 Pixel) über einen zweiten, separaten Display-Streifen. Er zeigt etwa eingehende Nachrichten oder Anrufe an oder gewährt auch Zugriff auf Kontakte, ohne dass der Nutzer die aktuelle Anzeige auf dem großen Bildschirm verlassen muss. Das kennen wir bereits von LG-Smartphones wie dem V20 und V10. Als Antrieb kommt Qualcomms Quad-Core-Chip Snapdragon 821 zum Einsatz, dem 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Der interne Speicher von 64 oder 128 GB kann per microSD-Karte erweitert werden. Darüber hinaus hat das U Ultra einen 3.000 mAh-Akku, einen USB-C-Anschluss, NFC, Bluetooth, A-GPS und WLAN (ac) mit an Bord. Die künstliche Intelligenz soll auch ein intelligentes Strom-Management ermöglichen. So könne die HTC-eigene Software Sense, die über Android 7.0 "Nougat" liegt, etwa auf den Terminkalender zugreifen und die beste Zeit fürs Nachladen vorschlagen, statt erst bei einem festgelegten Batterie-Stand nur den Stromspar-Modus vorzuschlagen.

Für Fotos und Videos setzt HTC auf eine 12 MP Hauptkamera inklusive der hauseigenen "UltraPixel-2"-Technolgie. Zudem gibt es eine f/1.8-Blende, einen zweifarbigen LED-Blitz, Laser-Autofokus und eine optische Bildstabilisierung. Videos können in 4K-Qualität aufgenommen werden. Die Frontkamera bietet sogar eine höhere Auflösung. Sie verfügt über einen 16-Megapixel-Sensor und einen 4-Megapixel-UltraPixel-Modus für schlechte Lichtverhältnisse. So soll stets für perfekte Selfies gesorgt sein. Videos nimmt die vordere Kamera in Full-HD auf.

Mit Hilfe einer eigenen intelligenten und lernfähigen Sprachassistentin lässt sich das Smartphone auch per Sprachbefehl entsperren. Vier an den Seiten des Smartphones integrierte Mikrofone sollen eine reibungslose Kommunikation mit dem Gerät gewährleisten. Der persönliche Assistent sei ständig aktiv, betonte Marketingchef Darren Sng.

htc-u-play-960-off.jpg © HTC Das HTC U Play setzt auf ein 5,2 Zoll großes Full-HD-Display.

HTC U Play

Das "U Play" ist ebenfalls mit allen wesentlichen neuen Software-Funktionen ausgestattet, verfügt aber über einen 5,2 Zoll großen Bildschirm, der "nur" eine Full-HD-Auflösung bietet. Ein zweites Display gibt es nicht. Zudem läuft dieses Modell mit Android 6.0 "Marshmallow", über dem ebenfalls die Sense-Oberfläche liegt. Beim Antrieb setzt das Mittelklasse-Smartphone auf den Octa-Core-Prozessor Mediatek Helio P10, der auf 3 GB RAM zugreifen kann. Der interne Speicher von 32 GB kann ebenfalls per microSD-Karte erweitert werden. Features wie ein 2.500 mAh-Akku, der USB-C-Anschluss, NFC, WLAN (ac) und Bluetooth runden die Ausstattung ab.

Bei der Hauptkamera kommt beim U Play ein 16-Megapixel-Sensor zum Einsatz, der ohne die UltraPixel-Technologie auskommen muss. Die ambitionierte Frontkamera ist jedoch die gleiche wie beim U Ultra. Für besseren Sound sollen Ohrhörer sorgen, die das Ohr von innen mit Ultraschall vermessen und den Ton daran anpassen können. Diese sind bei beiden Modellen im Lieferumfang enthalten.

Verfügbarkeit und Preis

Laut HTC kommen beide Newcomer in den Farben Schwarz, Rosa, Weiß und Blau auf den Markt. Das U Ultra kostet 749 Euro (64 GB) bzw. 849 Euro (128 GB). Für das U Play verlangt der Hersteller 449 Euro.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen