Alle Infos vom Samsung Galaxy S8/S8+

Spitzen-Smartphones

Alle Infos vom Samsung Galaxy S8/S8+

Am Mittwoch (29. März) stellt Samsung mit dem Galaxy S8 und S8+ seine neuen Smartphone-Flaggschiffe vor. Der Galaxy-S7-Nachfolger soll nicht nur den Erfolg seines Vorgängers fortsetzen, sondern auch das Debakel um das Galaxy Note 7 vergessen machen. Obwohl die offizielle Präsentation erst über die Bühne geht, gibt es vom Galaxy S8 so gut wie keine Geheimnisse mehr. In den letzten Wochen wurden nämlich bereits die technischen Daten, diverse Pressefotos, ein Benchmark-Test, Hands-on-Videos, der Release-Termin, die Preise und das verfügbare Zubehör geleaket. Wir haben die wichtigsten Infos noch einmal zusammengetragen.

galaxy-S8-leak-story.jpg © @evleaks

Design und Display

Die zahlreichen Informationen und Fotos stammen von diversen Informanten, Tech-Blogs, Zuliefererbetrieben und Samsung-Insidern. Laut deren Informationen bringt Samsung das Galaxy S8 in zwei Größen in den Handel. Die Super AMOLED QHD-Displays (2.560 x 1.440 Pixel) fallen mit 5,8 (Galaxy S8) und 6,2 Zoll (Galaxy S8 Plus) aber deutlich größer aus, als jene des Galaxy S7 (5,1 Zoll) und S7 edge (5,5 Zoll). Darüber hinaus sollen dieses Mal beide Smartphones auf das edge-Design mit den abgerundeten Seiten setzen. Obwohl der Bildschirm deutlich wächst, sollen die Geräte nicht oder nur geringfügig größer werden. Samsung verzichtet nämlich erstmals auf den Home-Button, weshalb das Display fast die komplette Frontseite einnimmt. Dies hat jedoch Auswirkungen auf das Format, das mit einem Verhältnis von 18,5:9 sehr ungewöhnlich ausfällt. Als Industriestandart gilt das 16:9 Format.  Die langgezogenen Touchscreens haben auch Auswirkungen auf das Design, das etwas spacig wirkt. Oberhalb der Displays bleibt noch ein kleiner Rahmen für die Kamera und den Lautsprecher. Da unten kein Platz mehr für den Home-Button ist, integriert Samsung beim Galaxy S8 den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Und zwar direkt neben der Kamera. Auf eine direkte Integration in das Display, über die bereits spekuliert wurde, hat der Hersteller verzichtet. Dafür gibt es aber auch noch einen Iris-Scanner und eine ausgefuchste Gesichtserkennung. Auf der Unterseite ist neben dem Mikrofon und dem USB-C-Anschluss auch ein Klinkenstecker verbaut. Im Gegensatz zu Apple setzen die Koreaner also weiterhin auf den 3,5mm-Anschluss für Kopfhörer. Wie das S7 ist auch das S8 wieder nach IP68 gegen Staub und Wasser geschützt.

galaxy-S8-leak-story-1.jpg

Performance und Kameras

Beim Antrieb vertraut Samsung je nach Region und Markt auf Qualcomms neues Aushängeschild Snapdragon 835 sowie auf die jüngste Ausbaustufe des hauseigenen Exynos-Chips. Ersterer wird in der US-Version verbaut sein, in Europa – und somit auch bei uns – wird der Exynos 9 8895 zum Einsatz kommen, der ebenso leistungsstark sein dürfte. Den superschnellen Prozessoren stehen jeweils 4 GB RAM zur Seite. Darüber hinaus legt auch die Grafikperformance um 23 Prozent zu. Dennoch soll das Galaxy S8 um 20 Prozent energieeffizienter arbeiten als sein direkter Vorgänger. Beim Basismodell steigt der interne Speicher auf 64 GB. Einen microSD-Kartenslot für die Speichererweiterung um bis zu 256 GB haben die Geräte ebenfalls mit an Bord. Die Akkus weisen eine Kapazität von 3.000mAh (5,8 Zoll) und 3.500mAh (6,2 Zoll) und sollen für eine lange Laufleistung sorgen. Bei den Kameras tut sich nicht allzu viel. Kein Wunder, schließlich zählt das Galaxy S7 nach wie vor zu den besten Foto-Smartphones der Welt. So bleibt die Auflösung der Hauptkamera mit 12 MP gleich. Die Frontkamera erhält ein Update von aktuell 5 auf 8 MP. Beide Kameras verfügen über eine Blende von f/1.7. Die hintere Kamera setzt wieder auf einen optischen Bildstabilisator, einen schnellen Autofokus sowie einen hellen Blitz. Zudem nimmt sie Videos in 4K-Qualität auf. Dank eines größeren Sensors soll die Fotoqualität noch einmal zulegen – vor allem bei schlechten Lichtverhältnis. Auf eine Dual-Linsenkamera wie sie etwa Apple (iPhone 7 Plus), Huawei (P10) oder LG (G6) verbauen, verzichtet Samsung.

galaxy-S8-leak-story-3.jpg © @evleaks

Software

Als Betriebssystem ist bei den Galaxy S8 Geräten Android 7.x „Nougat“ installiert. Darüber liegt Samsungs hauseigene Benutzeroberfläche. Absolutes Highlight soll jedoch der hauseigene digitale Assistent Bixby werden. Mit ihm steigt auch Samsung in das Feld der intelligenten Sprachsteuerung und künstlichen Intelligenz sein. Obwohl der smarte Helfer laufend weiterentwickelt wird, soll er es vom Start weg mit Apples Sire, Googles Assistant und Amazons Alexa aufnehmen können. Weiters soll Samsung auch einige interessante Software-Funktionen für die Kameras entwickelt haben. Diese sollen die Qualität der Aufnahmen verbessern und umfangreiche Bearbeitungstools zur Verfügung stellen.

Startterminm, Zubehör und Preise

In den Handel sollen die Top-Smartphones am 21. April 2017 kommen und jeweils um 100 Euro mehr als die S7-Geräte kosten. Das 5,8 Zoll Modell soll ab 799 Euro zu haben sein und die 6,2 Zoll Variante ab 899 Euro. Darüber hinaus wird Samsung auch eine ganze Reihe an Original-Zubehör anbieten, von dem die Preise ebenfalls bereits durchgesickert sind:

  • Clear View Standing Cover – 59,99 Euro
  • LED View Cover – 59,99 Euro
  • Keyboard Cover – 59,99 Euro
  • Alcantara Cover – 44,99 Euro
  • Silikon Cover – 29,99 Euro
  • Clear Cover – 19,99 Euro
  • 2-Pieces Cover – 19,99 Euro
  • Display-Schutzfolien – 12,99 Euro
  • Wireless Charger Convertible – 79,99 Euro
  • DeX Station – 149,99 Euro
  • Battery Pack (Fast Charging) – 69,99 Euro

 

galaxy-S8-leak-story-5.jpg © winfuture

„Samsung Galaxy Desktop“

Am interessantesten ist dabei vor allem die DeX-Station („Samsung Galaxy Desktop“.). Über diese werden die Besitzer ihr Galaxy S8 mit einem externen Monitor verbinden können – ähnlich wie Microsofts Continuum. Das Zubehör lässt laut Winfuture den Umgang mit mehreren gleichzeitig geöffneten Apps im Multi-Fenster-Betrieb zu. Damit das Smartphone bei dieser enormen Ressoucen-Auslastung nicht überhitzt, hat die DeX einen eigenen Lüfter an Bord. Dieser ist im oberen Teil des rundlichen Geräts integriert und dient gleichzeitig als Stütze für das Smartphone. Die DeX ist aber nicht nur ein Anschluss für Displays, sondern versorgt das Galaxy S8 auch mit Strom. Über zwei USB 2.0-Anschlüsse sollen User eine Tastatur und eine Maus anschließen können. Die Verbindung zwischen DeX und Galaxy S8 soll über einen USB Type C Anschluss in der Basis der Station erfolgen. Außerdem soll es einen Ethernet-Port mit 100 MBit/s geben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen